Juliano Gerber – Kein Nichts

Einen Tick zu virtuos wirkt die Liebe Magie.
Trotz Sterblichkeit wachsen die Bäume froh.
Die Verrücktheit der Bourgeoisie ließ Sinnen,
wenn auch ihre Sicherheit
wie Schmetterlingsschweiß
in den Augen brennt.
Wie unanständig ist Kabelfernsehen
mittags ganz langsam
auf der Autobahn.
Rüde lärmt es im Aschenbecher,
wir wollten Luft
nicht den lauwarmen Dampf.
Laß`Dich nicht ablenken – tue das eine
und denke beim Denken.
Die Knechtschaft der Tibeter
wie ein Schluck Bionade
heute wollen wir
die Cola liegenlassen.
Die Blumen sind für Dich
so war es damals prophezeit.
Richtig, es traf genauso ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.