Estella Schweizer – PARASKAVEDEKATRIAPHOBIE

Die krankhafte Angst vor einem Freitag dem 13.

Ein Unglückstag seist du,
sagt man dir nach!

So eint sich
keines Datums Name
– sei´s Monatstag, sei´s Tag allein
in gleicher Häufigkeit
mit allen Wochentagen.

Und sogar rücksherum:
kein anderer Wochentag
erhascht gleich oft dieselbe Ziffer
wie es der Freitag schafft
wenn auf die 13 trifft er.

Warum, wirst du dich fragen?
Doch ist´s tatsächlich so
dass, wählt man aus den Monat nach Belieben,
für alle 13ten die größten Zahlen blieben.

In JEDEM Jahr ergibt sich so
im Mindesten einmal ein Solcher
und höchstes drei!
(Und wenn schon -(sagst du jetzt )- was ist dabei?)

Nun ja – so gilt den Beiden
bei Christen und bei Heiden
dem Freitag und der 13 wohl
der schlechte Ruf: Unglückssymbol

Es war der 12 der Ruf der Harmonie gegeben
im biblischen, wie auch im weltlich Leben
Zu Tisch, bei Christi letztem Abendmahl.
da saßen aber 13 Jünger – an der Zahl.

Im deutschen Volksmund man sie nennt
erschrocken abgewandt, das „Teufels-Duzend“

Dem Freitag zieht sein Leumund nach durchs Christentum
wo er sich selbst ihn schuf zur Kreuzigung
und auch geschichtlich schleicht er rum
da wo Verfolgung, Krieg und Feuer schürrt
sich blutig Rittertum im Streit verirrt
später sich Welt im Börsenkrach verliert.

So, nun werdet Ihr euch gewahr –
was immer ist und immer war
ein Regelkreis, in der Natur entstanden
bei dem wir just in dieser Sache landen
MINUS mal MINUS gibt PLUS
So ist ein FREITAG, der DREIZEHNTE, ein Glücksgrußkuss
und Schluss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.