Hans-Peter Anschütz – Nach einer alten japanischen Sage

Eine Seele braucht sehr lange,
bis sie Buddha werde; – nämlich:

Alle hundert Jahr vom Himmel
kommt ein Mädchen, um zu tanzen.

Und sein Schleier streift dabei dann
einen Felsen, der so groß ist,

daß ein Ochsenwagen braucht vier
Tage, um ihn zu umrunden.

(In dem Wagen aber da saß
ich und kreiste um den Felsen.)

Wenn der leichte Schleier ihn nun
dreimal restlos abgetragen,

wenn dies zarteste Berühren
dreimal ganz zu Staub ihn machte,

dann sind um drei Ewigkeiten. –
Erst nachdem so endlos lange

Zeit verstrichen und vorüber,
heißt es, ist erlöst die Seele.

 

Dies ist Sage unter Pilgern,
müde konzentriert ganz auf Erleuchtung. –
Ich jedoch, ich sah das Mädchen.
Und da sprang ich lachend ab vom Wagen
und ich hab mit ihr getanzt und
tanzend spürt ich ihren sanften Schleier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.