Juliano Gerber – Ohne Titel


Was kann ich beobachten
Motivfrei – Das Zuschauen bloß
Eine vergleichslose Beobachtung
Hineinblicken anstatt heraus ersehen.

Der Ernst ist innig
Versöhnlich in aller Sachlichkeit
der Lichteinfall setzt Grenzen,
den ich versehentlich Streben nenne.

Ein Traum geht Deine Heimstrecke ab
Sucht nach Dir, macht Halt, hält Ausschau.
Ein Geräusch klingt vertraut in den Ohren,
Kein Wunder –  aus den Ohren kommt es auch.

Vereist bin ich,
Also endlich Außerhaus
Singe wieder alte Lieder von morgen
Schlafe meinen Erinnerungsrausch aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.