Juliano M. Gerber – Eindruckschinden


Für einen momentlang reißt der Himmel auf
gekonnt, galant lächelt sie ihn an
wohingegen er erstaunt, dem Gruße zunickt.
Die plötzliche Intimität wirkt rasch und siegt.
Offen gestanden war dies heute ein Lichtblick,
achtmal geliebt anstatt nur Verliebheit besungen.
Die Endlichkeit ist wahr – für Statuen und Besitz.
Die unbestimmten Selbstzwecke beleben das Kollektiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.