Juliano M. Gerber – Was ist der Punkt?

Der Aspekt eines Satzes
der mit drei Worten auskommt
impliziert eine inhaltlose Begebenheit,
eine Formulierung – nie gemeint, nie gehört.

Sag es nicht … Schweigen als latenter Riß.

Erschaffen aus Angst vor Langeweile.
Entrinnen mit Lob – was keiner so recht weiß.
Aufrechterhalten, nie nachlassen, gleichgesinnt, links, zwo, drei, vier
Eso-gleichgewichtsmist – Dein Zentrum wandert ab, ach wie Trist Dein Puppenblick.

Gehe nicht hin … Der Körper kommt an, der Geist nimmt die spätere Bahn

Lieder, Bilder, Zettelwirtschaft
offenbaren was drinnen.
Zerstreung Du
Scherzkeks.

Ich kam irgendwoher, ja ja – kennst Du schon!
Ich blieb aus Überzeugung erst recht Fern.
Ich erstaunte als die Tage plötzlich zu färben begannen.
Es liegt mir viel daran, woanders stehe ich nur wieder an.

Es ist mir unheimlich, daß Du das jetzt liest,
Schaust mich an, willst schon überleiten, weißt alles und doch nichts.
Schenke uns Wasser ein und den Spatzen damit sie baden mögen.
Am Schluß kommt der Punkt – damit spannen wir den Bogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.