Rainer Bucher – Da-Schein

Berausche mich,

Mit schönem Schein,

So tief durchdringend

Tauch’ mich ein.

In mir,

Ersäuf’ die Welt

Der Farben

Lass mich

In ihrem Licht erdarben.

In mir,

Ersäuf’ die Welt

Des Lichts.

Bestrahl mich hell

Mich kleines Nichts.

In mir

Ersäuf’ die Welt

Als Ding.

Bis ich im Ding

Gefangen bin.

Berauscht vom Schein

Ganz ohne Denken.

Ersoffen lasse

Ich mich Lenken.

Ich schließ die Augen

Nun ersoffen

Such’ mich in mir

In bangend Hoffen.

Mit toter Augen

Mottenflattern

Will ich das scheinend

Glück ergattern.

Berausche mich,

Mit reinem Wein

Sonst friste ich

Nur ein Da-Schein.

One thought on “Rainer Bucher – Da-Schein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.