Antonia Küchlin – Versuch

RR: Klingt nach Sommer

Die Biegung hat zur Begegnung geführt – Wir liegen schmucklos beieinander.
Ich bin Wachs in deinen Händen und verforme mich wie du es willst.
Du bist um meine Finger gewickelt, gespannt, verdreht bis zur Bewegungslosigkeit.
Verbleiben wir in dieser Verwicklung.
Dabei möchte ich dich warm halten in meinen unterkühlten Armen
Möchte mich auf Zehenspitzen auf deine Füße stellen, um auf Augenhöhe zu sein
Möchte durch dein Haar streichen und mich still wundern, dass es blond ist
Möchte wie beiläufig erzählen, es ist gut, dass du bei mir bist
Möchte das du dich sträubst, meine Hand so ungewöhnlich zu halten
Möchte nicht müde werden, deine Hand so ungewöhnlich halten zu wollen
Möchte das wir lachen und tanzen und schwitzen und fühlen
Möchte in deine Arme fallen in einer Nacht, noch heißer als der Tag
Möchte das die Morgende in Blau erste Morgende bleiben und erste Morgende sind und erste Morgende werden
Möchte dich in der Zwischenzeit küssen – Ja, in der Zwischenzeit möchte ich dich küssen.

One thought on “Antonia Küchlin – Versuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.