Daniel Baz – DU SEIN SEI

Ich steht da vereinzelt massenhaft

Du macht zwei bezogen

Doch oft dem und entzogen

Du ist die Brücke die ein Wir schafft

 

Mir und dir will ich nichts

Uns will ich wenn ich beidrehe und bin

Eingeschifft in die Gefahr die vor dem

münden in den Augenblick wie ein Eisberg da war

 

Da bin ich nicht vereinzelt, nicht ich

Denn da gewinnt du – da gerät das Sein in Sicht

Da geraten Wesen aneinander und ereignen sich

Ich sichte dich sachte suchte dich nicht du bist da

Let it be, do-be-do-be-do-da

 

Lass uns ich nur sagen wenn wir sehen können

Lass und ich nur sagen wenn wir gehen können

Lass uns du nur sagen, wenn wir des andern Namen kennen

Lass uns den Zwiespalt  anerkennen wenn wir uns nennen

 

Lass uns du nur sagen wenn wir da sind

Lass uns Wir nur sagen wenn wir fern und nah sind

Lass und gelöst sein wie die Traube vom Stock

Lass und eingelassen sein, wie die Traube in den Wein

Lass uns ausgelassen sein in der Lese und im Wein

 

Lass dich sein ich bin in dich gegossen

Wie ein Wein nach langer Lese

Bewahr mich gut und gib mich frei

Denn Du sein sei

Wenn  Dasein ist

 

17.12. 09

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.