Juliano Gerber – Für eine Fahrt lang

Für eine Fahrt lang
Haben wir uns angesehen
ohne Laut gedacht
mit Blicken verständigt

Für eine Fahrt lang
Waren wir uns einig
auch betreten zuweilen,
im Gefühl leicht erhaben

Für eine Fahrt lang
Erschien alles vorstellbar
die Widersprüche vernarben
das latent-leichte Gehabe

Für ein Leben lang
sind wir gespalten
dann und wann auch
geliebt und verlassen
streifen still durch die Gassen
als ob man wartet

Für eine Fahrt lang
der schlichte Augenblick
ausgedehnt auf die Zeit,
die erst Gegenwart und
bruchstückhaft zurück bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.