Alexander Renz – Zu spät am Abend, zu früh am Morgen

 

Sie könne das im Augenblick nicht.

Wir müssten unverbindlich bleiben, sagte sie

und umklammerte mich dabei,

als wollte sie nie mehr loslassen.

Ich mochte diese Umarmungen.

 

Ob wir uns nicht mehr treffen sollten, fragte ich.

 

Sie küsste mich und machte mir ein Käsebrot

für die lange Zugfahrt, die mir noch bevorstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.